Kita Os Hött

AnsprechpartnerMelanie Stender
AnschriftFeldstraße 37
47661 Issum
Telefon02835/5786
MailKita-sevelen@awo-kreiskleve.de
Homepage
Öffnungszeiten7.15 bis 16.30 Uhr
Plätze65 Plätze
GruppenDrei Gruppen
Konzept
GeschichteDie Kita Os Hött wurde als Elterninitiative gegründet und wechselte zum 01.08.2018 in die Trägerschaft des AWO Kreisverband Kleve e.V.
Inklusive KindertagesstätteJa

Os Hött

Die Kita Os Hött ist eine dreigruppige Einrichtung und wurde zuvor von einer Elterninitiative geführt. 2018 gelang die Kita „Os Hött“ in die Trägerschaft des AWO Kreisverbands Kleve.

Aktuell betreuen wir 65 Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren in zwei TYP I Gruppen (2 bis 6 Jahren) und einer TYPIII Gruppe (3 bis 6 Jahren). Unser Team besteht aus 6 Fachkräften, 2 Ergänzungskräften, 1 Berufspraktikantin, 1 PIA und der Leitung. Zusätzlich unterstützen uns 1 Hauswirtschaftskraft, 1 Reinigungskraft und 1 Hausmeister.

Wir arbeiten in Anlehnung an den situationsorientierten Ansatz und setzen in der Arbeit mit den Kindern den Fokus auf die Individualität eines jeden Kindes.

Seit April 2019 verfügt die Kita „Os Hött“ über ein naturnahes Außengelände, dieses dient als Erweiterung des Raumangebots für naturnahe Pädagogik und nachhaltige Entwicklung. NATÜRLICH AWO  ist unser Leitgedanke !!!

Aktuelles

AWO und EFUS: Gesprächsrunde für Alleinerziehende mit Kinderbetreuung

Das Familienbildungswerk der AWO bietet mit Unterstützung des Projekts EFUS („Einelternfamilien fördern und stärken“) des Kreises Kleve seit dem 1. Februar, jeden ersten und dritten Freitag im Monat, 9.30 bis 11 Uhr, im AWO Bahnhof Rheurdt eine Gesprächsrunde für Alleinerziehende mit Kinderbetreuung an.

AWO-Reise: Mallorca zur Mandelblütenzeit

Vorschulkinder der „Mäuseburg“: Duftende Brote und Riesen-Spaß auf dem Mehlsack

Neue Turnbeutel für die kleinen „Nierspiraten“

Funkelnagelneue AWO-Sportbeutel bekamen jetzt alle Kinder der Gocher Kita „Nierspiraten“: „Unsere kleinen Sportlerinnen und Sportler waren hellauf begeistert – und mit Eifer bei der Sache, als es hieß, die Beutel zu individualisieren und ihnen durch ein Bildchen oder einen Druck eine persönliche Note zu verleihen“, erzählt Kita-Leiterin Diana Zeidler.

Ab sofort erhalten auch alle neuen „Nierspiraten“ einen solchen Turnbeutel.