Sommerfest der AWOOGS an der St. Antonius Grundschule Kevelaer

Mit einem Sommerfest begingen Kinder und Betreuer des Offenen Ganztags der AWO an der St. Antonius Grundschule in Kevelaer jetzt ihren Tag der offenen Tür. Zahlreiche Besucher haben bei trockenem Wetter und tollen Aktionen für die Kinder einen kleinen Einblick in die Arbeit mit den Kindern und in die Räumlichkeiten gewinnen können.

Einige Kinder haben eifrig Plätzchen gebacken und diese in der Caféteria zum Verzehr angeboen. Andere stellten selbst gefertigte Kunstwerke aus. Die Kinder der Musik- und Tanz-AG präsentierten ihre mit Elan einstudierten Tänze, die beim Publikum auf große Begeisterung stießen. Die Schüler der Theater-AG zeigten eine akrobatische Schatzsuche. Auch die Bewegung kam nicht zu kurz: Auf der Hüpfburg und bei Bewegungsspielen in der Turnhalle und auf der Wiese hatten die Kinder riesigen Spaß.

Die OGS der größten Grundschule Kevelaers befindet sich seit zehn Jahren in der Trägerschaft der AWO. Das Sommerfest richtet die OGS zum dritten Mal aus, als Abschluss des Schuljahres und zum Kennenlernen für die Schulneulinge, die jedes Jahr eingeladen werden.

Klausurtagung: AWO Kreisvorstand Kreis Kleve möchte Zusammenarbeit mit Ortsvereinen stärken

Auf der Klausurtagung des AWO Kreisvorstands am 29. April im Landhaus Beckmann in Kalkar wurden jetzt die Grundlagen für eine intensivere Zusammenarbeit mit den AWO Ortsvereinen geschaffen. Mehr als 1000 Mitglieder sind in zwölf AWO Ortsvereinen im Kreis Kleve organisiert, darunter zahlreiche aktive Freiwillige, die Zeit und Engagement für soziale Aufgaben zur Verfügung stellen. Der AWO Kreisvorstand wird im Laufe des Jahres – gemeinsam mit interessierten Ortsvereinen – Arbeitsgruppen zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit, Möglichkeiten der intensiveren Vernetzung, Unterstützung bei administrativen Aufgaben sowie Entwicklung der Jugendarbeit in den Ortsvereinen ins Leben rufen.

AWO eröffnet erste Kita im Kreis Kleve!

Der Startschuss fällt am 1. August. Dann eröffnet die Arbeiterwohlfahrt im Kreis Kleve, kurz AWO, eine eigene Kita, nachdem die ehemalige Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Kranenburg geschlossen wurde. So wird aus der früheren „Lebensburg“ zunächst die „AWO Kindertagesstätte Kranenburg“, ein anderer Name soll in Zukunft mit Eltern und Kindern noch entwickelt werden. 44 Kinder werden dort in zwei Gruppen abwechslungsreiche Tage erleben. Acht U3-Plätze sind bereits vergeben, außerdem gehören sieben Kinder mit Förderbedarf zu der neuen Einrichtung.

Dahinter steht vor Ort ein achtköpfiges Mitarbeiterteam – von der pädagogischen Fachkraft bis zur Hauswirtschaft sind alle Bereiche mit ausgebildetem Personal abgedeckt. „Wir konnten aus 100 Bewerbungen aussuchen“, sagt Awo-Geschäftsführer Viktor Kämmerer, der im kommenden Jahr einen Kita-Neubau auf dem Gelände der Wäscherei von Haus Freudenberg plant. Bundesweit betreibt die Arbeiterwohlfahrt rund 2200 Kindertagesstätten. „Das ist ein Erfahrungsschatz, den wir nutzen können“, sagt Viktor Kämmerer, „eine Kindertagesstätte passt wunderbar zu unserem Konzept.“ Der erste Kindergartentag wird am 18. August sein, täglich ist die Einrichtung in der Zeit von 7 bis 17 Uhr geöffnet. Leiterin der neuen Kita ist Stefanie Claaßen: „Uns ist wichtig, dass wir nun in eine gute Zusammenarbeit starten.“

Stadtwerke Kleve unterstützen AWO Frauenhaus 10.000 Euro Spende

Die Betriebssportgemeinschaft der Stadtwerke Kleve GmbH hatte Mitte Juni ein Benefiz-Fußballturnier zu Gunsten des AWO-Frauenhauses Kleve ausgerichtet.
Viele freiwillige Helfer der Stadtwerke Kleve, deren Angehörige und Freunde haben in monatelanger Vorbereitung die Veranstaltung begleitet und organisiert. Während des Turniers wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm für Jung und Alt angeboten. Der Gesamterlös in Höhe von
10.000 Euro setzt sich aus den Spenden Dritter, die dem Spendenaufruf der Stadtwerke Kleve großzügig gefolgt sind, zusammen. Die AWO bedankt sich bei allen Beteiligten, insbesondere den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern der Stadtwerke Kleve und der Betriebssportgemeinschaft der Stadtwerke für diese nachahmenswerte Aktion.

AWO Laufteam erfolgreich in Emmerich

Das AWO Laufteam brachte beim 4. Emmericher Promenadenlauf  alle 12 Teilnehmenden ins Ziel, wobei die Leistung der einzelnen Sportlerinnen und Sportler hoch anzusehen ist, da die meisten Läuferinnen und Läufer erst vor kurzem in den Laufsport eingestiegen sind. Dank der intensiven Trainingsarbeit von Christina Baumann konnten alle ihr Ziel erreichen und hatten dabei so viel Spaß, dass das komplette Team weiter machen will und eine Laufgruppe beim AWO Kreisverband gegründet wurde. Sport ist gesund und macht in Gemeinschaft Spaß. In dem Sinne wird fleißig weiter trainiert. Nächstes Ziel ist der Sylvesterlauf 2013 in Pfalzdorf.